Beine / Hufe

Moderhinke
Zwischenklauengeschwür
X-Beine
O-Beine
Osteomalzie
Kalzinose
Knochenbruch
Verrenkung
Gelenksentzündung
Maul- und Klauenseuche

Moderhinke

Foot rot

Behandlung:
Krankes Gewebe entfernen, Fussbad oder Spray, Antibiotika, alle Tiere impfen, trockene Einstreu.

In Australien ist Kupfersulfat als Medizin erlaubt, ebenso in den USA. Pat Coleby beschreibt, wie sie es einsetzt:
Moderhinke wird gerne dem Moder angelastet. Doch manche Tiere bekommen keine Moderhinke, selbst wenn sie bis zu den Knien im Moder stehen – solange ihr Kupfer- und Schwefelbedarf gedeckt ist. Ursache ist ein Zusammenbruch des Keratin, welches auf Kupfer und Schwefel basiert. Keratin hält die Haut gesund und wasserdicht. Lässt dieser Schutz nach, beginnen die Probleme zwischen den Zehen, wo sich zu Beginn ein dünner roter Strich zeigt, dann weitet sich die Entzündung aus und es fängt an zu stinken. Das Tier wird lahm, zwischen den Zehen sickert Eiter, der Fuss wird zerstört.

Das zerstörte Gewebe abschneiden und verbrennen, den Fuss schrubben mit eine Kupferlösung: 2EL Kupfersulfat und 1 EL Apfelessig auf einem Liter Wasser. Trockenes Kupfersulfat auf die Verletzung streuen und für 24 Stunden trocken verbunden halten.

Oral bekommt das Tier 1 TL Kupfersulfat und 1 TL Dolomit und 1 TL Vitamin C an zwei Tagen. Den Zugang zu Kupfer verbessern

mit Meeresalgenmehl und Kupfersulfat, denn weiterer Krankheiten entstehen auf Grund von Kupfermangel – schreibt Pat Coleby.

Juliette de Bairacli Levy  zieht eine Socke über den gesäuberten Fuß und füllt in diesen „Verband“ eine Paste aus Rotulmenrindenpulver mit etwas Wermut.

 

 

Zwischenklauengeschwür

Behandlung:
Abszess öffnen, Antibiotika, trockene Einstreu.
1950 empfiehlt man Abtupfen mit einer Kupfer-(II)Sulfatlösung und eine 5-10%ige Zink-Tannin-Salbe.

X-Beine

Wenn die Fersen der Hinterbeine sich fast berühren, nennt man das in Australien Cow-Hox. Pat Coleby weist drauf hin, dass dies nicht ein vererbter Mangel ist, sondern einer der Ernährung. Manche Kitze zeigen zu Beginn schöne gerade Beine, die sich dann verkrümmen. Pat Coleby: Lebertran-Kapsel können dies korrigieren, solange die Kitze noch sehr klein sind, ansonsten ist eine Injektion mit den Vitaminen A, D und E angezeigt, Meeresalgenpulver ad lib und die korrekte Mineralmischung.

O-Beine, Rachitis, Knochenweiche

Symptome:
O-Beine, Knochenverbiegung

Ursachen:
Vit. D Mangel, falsches Kalzium-Phosphor-Verhältnis, Stallhaltung.

Therapie:
Vitamin D Gabe (100.000i.E.), zuviel Vitamin D führt zu Verkalkung der Organe
Mineralfutter prüfen, Aufnahme verbessern, Ziegen an Sonne lassen.

Knochenbrüchigkeit, Osteomalzie

Symptome:
Lecksucht, stumpfes Fell, trippelnder Gang.

Ursachen:
Vit. D Mangel, falsches Kalzium-Phosphor-Verhältnis, Stallhaltung.

Therapie:
Vitamin D Gabe (50.000i.E.) – zuviel Vitamin D führt zu Verkalkung der Organe.
Mineralfutter prüfen, Aufnahme verbessern, Ziegen an Sonne lassen.

Kalzinose

Verkalkung der Gefässe, Organe und Sehnen – ausgelöst durch Goldhafer oder Überdosis Vitamin D.

Knochenbruch

Fraktur

Mit einem Bruch kann man rechnen, wenn die Ziege das verletzte Bein nicht mehr absetzt.
Einfache Brüche lassen sich ganz gut selbst schienen: Gipsverbände sind in feuchter Umgebung ungegeignet und auch zu schwer. Ein Stück steifes Plasik (von einem Kanister) oder Bambusstöckchen eignen sich zum Schienen. Zuerst aber wickelt man um das ganze Bein aus Watte ein Poster, aber ganz locker. Die Bandage über den Rücken führen, damit die Konstruktion nicht am Bein herunterrutscht. Ziegen sind kluge Patienten, sie belasten dieses Bein erst, wenn es geheilt ist – was etwa 10 Tage dauert. In dieser Zeit sollten sie überall mitlaufen, allerdings nicht ins Gestrüp, weil sich da die Bandage verhaken und das Bein verdrehen könnte.

Als pflanzliches Heilmittel kommt hier Beinwell zur Anwendung: 3-4 Blätter pro Tag (oder Tabletten/Salbe), dazu ein TL Dolomit, zu Beginn 1 TL Vitamin C, Lebertran und Vitamin E.

Verrenkung

Dislocation, luxation

Behandlung:

Einrenkung schnellstmöglich; zieht man (sachte) am Fuss, kann u.U. der Gelenkkopf wieder in seine Pfanne springen.

Gelenksentzündung

Ursache ist oft falsche Ernährung. Sie kann aber auch späte Folge einer bakteriellen Infektion über den Nabel sein (Leitfaden der Ziegenkrankheiten 1950).

Maul- und Klauenseuche

FMD: Foot and Mouth disease

Anzeichen:
Plötzliches Lahmen, Sabbern und kleine Bläschen um Maul und Hufe und zwischen den Zehen.

Ursache:
Virus-Ansteckung durch Rinder. Auf Kleidern bleibt der Erreger 120 Tage ansteckend.

Es gibt keine Behandlung: Amtstierarzt informieren!

Prävention:
In Europa sind Fälle dokumentiert, wo Herden verschont blieben trotz engem Kontakt – sie hatten Meeresalgen ad lib.

Comments are closed.